Tuesday, April 22, 2014

Sorbetto magico

Giornate calde in arrivo :-)

E con loro la voglia di gelati e sorbetti...
Non avete la gelatiera e non avete voglia di fare grandi esperimenti? 

Non fa niente!

Ho trovato questa ricetta davvero furba e super-speedy da lei.
E come sempre è una garanzia!


Ingredienti

1 barattolo di frutta sciroppata a piacere

Per la preparazione andate a vedere quì:
http://arabafeliceincucina.blogspot.de/2011/05/sorbetto-magico.html



Warme Tage im Anmarsch :-)

Und mit ihnen die Lust auf Eis & Co.
Ihr habt keine Eismaschine und auch sonst keine Lust auf große Experimente? 

Das macht nichts!

Dieses Rezept habe ich bei ihr gefunden
Und wie immer hat sie mich nicht enttäuscht!

Zutaten

1 Dose gezuckerte Frucht nach Wahl 
(auf dem Foto Birne, aber gern auch Ananas etc.)

Früchte mit Saft in die Küchenmaschine geben, Messer einsetzen und pürieren. In eine flache Box geben und ab in die Kühltruhe für eine Nacht. Am nächsten Tag das Eis mit einem Messer in Stücke brechen und wieder in die Küchenmaschine mit dem Messereinsatz geben. Mixen bis das Eis cremig wird (zwischendurch immer mal wieder das Eis von den Wänden der Maschine kratzen) und sofort servieren.

Notes
  • Sollte etwas übrig bleiben, ab in die Kühltruhe. Allerdings muss der Vorgang mit der Küchenmaschine wiederholt werden damit das Eis dann wieder schön cremig ist.
  • Das Eis cremig rühren kurz bevor es serviert werden soll. Auf keinen Fall wieder in die Truhe, dann entsteht wieder eine Eisschicht.

Monday, April 21, 2014

Beetroot Chocolate Cake

Pasqua ormai è volata via. 

Spero che abbiate trascorso giorni felici e tranquilli con i vostri cari, con buon cibo e tantissimi dolci ;-)

Per quanto riguarda noi... Abbiamo trascorso la Pasqua in famiglia. Siamo in Grecia e quì la Pasqua si festeggia alla grande. Nella notte di Pasqua vengono suonate le campane. Ci si reca in chiesa che è tenuta al buio e si accendono le candele decorate che ognuno si è portato da casa. Poi la notte stessa ci si siede insieme a tavola per mangiare la "Soupa Mayeritsa" che a me però non piace perchè fatta con le interiori dell'agnello. Visto che non la mangia neanche mio marito, mia suocera prepara anche la "Soupa Avgolémono" (ed io ne vado matta!)... L'indomani poi barbecue, musica e tanta allegria. 

E visto che i giorni di rigoroso digiuno ormai sono passati, vi offro un cake soffice e cioccolatoso non per smaltire le uova al cioccolato ma per provare un'ingrediente per molti di noi forse insolito nei dolci. 

A me è piaciuto davvero molto. 
Se lo provate, fatemi sapere :-P


Ricetta tratta da "Lecker Bakery" Special 2013 - N° 1

Ingredienti
per uno stampo da plum cake lungo da 30 cm

275 g di farina
375 g di barbabietole rosse bollite
300 ml di olio di semi
5 uova
3 cucchiaini rasi di lievito per dolci
100 g di cacao amaro
375 g di zucchero
1 bustina di zucchero vanigliato
un pizzico di sale

Imburrare ed infarinare lo stampo.
Preriscaldare il forno ventilato a 150°.

Tagliare a cubetti grossolani la barbabietola e metterla in una ciotola capiente. Aggiungere l'olio e frullare con un mixer ad immersione. Unire le uova uno alla volta. Mischiare farina, lievito, cacao amaro, zucchero e zucchero vanigliato, aggiungere al composto di barbabietole e battere con una frusta elettrica a bassa velocità fino a quando risulterà ben amalgamato. Versare nello stampo e via in forno per ca. 1 ora e 15 minuti. Se necessario coprire dopo un'ora con della carta d'alluminio.

Sfornare e far raffreddare nello stampo una trentina di minuti. Quindi capovolgere su una grattella, farla raffreddare completamente e servire con una spolverata di cacao.

Nota
  • Si può congelare!
  • Ottimo con un ciuffo di panna oppure una salsa alla vaniglia.



Ostern ist nun vorbei.

Ich hoffe ihr hattet eine schöne und ruhige Zeit mit euren Lieben, gutem Essen und viel Süßigkeiten ;-)

Was uns angeht... So haben wir die Feiertage im Kreis der Familie verbracht. Wir sind in Griechenland und hier wird Ostern groß gefeiert. In der Osternacht läuten die Kirchenglocken. Man geht in die Kirche, die komplett dunkel gehalten wird, und man zündet die mitgebrachten und geschmückten Kerzen an. Gleich danach setzt man sich gemeinsam an den Esstisch und isst gemeinsam die "Soupa Mayeritsa", die ich aber überhaupt nicht mag, weil sie aus Lamm-Innereien gekocht wird. Und weil mein Mann sie auch nicht isst, bereitet meine Schwiegermutter noch die "Soupa Avgolémono" zu (und ich bin verrückt danach!)... Am nächsten Tag dann Barbecue, Musik und viel gute Laune.

Und weil nun die Tage des strengen Fastens für viele nun der Vergangenheit angehören, biete ich euch einen fluffigen und schokoladigen Kuchen an. Nicht um all die Schokoladeneier zu verbrauchen, aber um eine Zutat zu versuchen, die für viele von uns in Kuchen vielleicht eher ungewöhnlich klingen mag.

Ich mochte diesen Kuchen wirklich sehr.
Wenn ihr ihn versucht, lasst es mich wissen :-P

Zutaten
für eine Kastenform von 30 cm

275 g Mehl
375 g vorgegarte Rote Beete
300 ml neutrales Öl
5 Eier
3 gestrichene TL Backpulver
100 g dunklen Kakao
375 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
eine Prise Salz

Form fetten und mit Mehl ausstäuben.
Ofen auf 150° Umluft vorheizen.

Rote Beete klein schneiden und mit dem Öl in einer Schüssel mit dem Stabmixer pürieren. Eier einzeln mit den Schneebesen des Rührgeräts unterrühren. Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Vanillezucker und Salz mischen, dem Rote-Beete-Püree zufügen. Alles kurz zu einem glatten Teig verrühren. In der Form glatt streichen und ab in den Ofen für ca. 1 1/4 Stunde (Kuchen soll innen noch leicht feucht sein). Nach ca. 1 Stunde evtl. mit Alufolie zudecken.

Kuchen aus dem Ofen nehmen. In der Form 20-30 Minuten abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form stürzen, auskühlen lassen und mit Kakao bestäuben.

Note
  • Lässt sich prima einfrieren!
  • Sehr gut mit einem Sahnetuff oder Vanillesoße!

Thursday, April 17, 2014

Chocolate Fudge

Ogni regalo nasconde un pensiero, sceglierlo con cura è fondementale. C'è chi ama fare doni, pensare a cosa poter regalare, come impacchettare ecc. E c'è chi, invece, quando si tratta di fare regali va nel panico!

E voi? Andate nel panico perchè Pasqua è alle porte e non avete ancora un'idea?
Vi aiuto io ;-)

Basterà pochissimo a realizzare questi golosissimi fudge.

Pochi ingredienti, pochissimo tempo ma una bontà incredibile! Perfetto se siete all'ultimo minuto!

Allora? A cosa aspettate???


Ingredienti
per ca. 50 pz.

200 g di cioccolato fondente (io: 50%)
100 g di cioccolato al latte
397 ml di latte condensato zuccherato

Versare il latte condensato in un pentolino, aggiungere il cioccolato a pezzettini e riscaldare lentamente senza mai smettere di mescolare. Il cioccolato si scioglierà formando un composto denso. Versare il composto caldo in uno stampo da 15 cm x 20 cm precedentemente foderato di pellicola da cucina e via in frigo per una notte. Tagliare a cubetti e servire freddi di frigo.



Jedes Geschenk verbirgt einen Gedanken. Dieses mit Bedacht auszuwählen ist also wichtig. Manche Menschen verschenken gern, machen sich Gedanken darüber was sie verschenken könnten, wie sie es verpacken möchten usw. Machen aber, verfallen in totale Panik sobald es darum geht etwas verschenken zu müssen!

Und ihr? Schiebt ihr schon Panik weil Ostern vor der Tür steht und ihr noch keine Idee habt? Ich helfe euch ;-)

Ihr braucht nur wenig um diese köstlichen Fudges herzustellen.

Wenig Zutaten, wenig Zeit aber voller Geschmack! Perfekt wenn ihr auf den letzten Drücker seid!

Also? Worauf wartet ihr???

Zutaten
für ca. 50 Stück

200 g Zartbitterschokolade (ich: 50% Kakao)
100 g Vollmilchschokolade
397 ml gezuckerte Kondensmilch

Die Kondensmilch in einen Topf geben, in Stücke gebrochene Schokolade drunterheben, Herd einschalten und bei schwacher Hitze rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Dabei wird die Masse etwas andicken. Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte 15 cm x 20 cm Form geben, glatt streichen und für eine Nacht ab in den Kühlschrank. In Stücke schneiden und kalt servieren.