Friday, November 21, 2014

Polpette di lenticchie in umido

Lenticchie... alcuni di voi sicuramente storceranno il naso ;-)
Ma a casa nostra vanno alla grande! 

Abituare mio figlio a legumi, frutta & co. non è stato molto difficile. Anzi... Ne va proprio ghiotto da sempre. Questa è una delle ragioni perchè sono sempre alla ricerca di ricette sane e buone da proporgli. Ammetto che quando si tratta di nuove idee sopratutto vegetariane il primo blog da consultare (per me) è quello della dolce Aria. 

Poco tempo a diposizione ma la cena va comunque gustata? Vado da lei!
Merendina sana e golosa per grandi e piccini? Vado da lei!
Dolci speciali da proporre per varie occasioni? Vado da lei!

Sì, lo ammetto: Sono Aria-addicted :-D

Non tutte le ricette le riporto quì, non perchè non sono buone, al contrario. Ma perchè alla fine devo proporre anche qualche ricette mia quì, haha...

A parte gli scherzi: Lei mi salva abbastanza spesso!

Queste polpettine sono talmente golose che ho deciso di presentarle quì. A casa mia collaudatissime credo che lo sarebbero anche da voi! Provate!!!


Ingredienti
per 9 polpette

240 g di lenticchie precotte sgocciolate e sciacquate (io: 260 g)
abbondante parmigiano grattugiato (io: 3 cucchiai)
pangrattato q.b. (io: 1 cucchiaio)
1 uovo
maggiorana q.b. (io: origano)
sale marino o sale aromatico q.b.
200 g di salsa di pomodoro (io: 300 g)
ho aggiunto: 1 piccolo rametto di rosmarino

Per la preparazione andate a vedere quì:

Nota

  • I cambiamenti che ho riportato non significano che la ricetta di Aria non sarebbe perfetta o che non ci piacesse ecc. Quel giorno erano giusto le cose che avevo in casa! A noi la salsa di pomodoro piace densa e visto che ne era avanzata un pò il giorno precedente ho preso quella e l'ho aromatizzata con un piccolo rametto di rosmarino. Piatto ottimo!




Linsen... einige von euch werden sicherlich die Nase rümpfen ;-)
Aber bei uns zu Hause essen wir sie gern!

Meinen Sohn an Hülsenfrüchte, Obst & Co, zu gewöhnen war gar nicht so schwer. Im Gegenteil... Er isst sie wirklich schon immer gern. Das ist einer der Gründe weshalb ich immer auf der Suche nach gesunden und leckeren Rezepten bin, die ich ihm anbieten kann. Ich gebe zu, dass wenn es sich dabei vorwiegend um vegetarische Rezepte handelt, ich als erstes bei der lieben Aria reinschaue.

Wenig Zeit und trotzdem soll es ein leckeres Abendessen geben? Dann schau ich bei ihr rein!
Eine gesunde und leckere Zwischenmahlzeit für groß und klein? Dann schau ich bei ihr rein!
Besondere Leckereien für besondere Anlässe? Dann schau ich bei ihr rein!

Ja, ich gebe zu: Ich bin Aria-addicted :-D

Nicht all ihre Rezepte veröffentliche ich auch. Nicht weil sie nicht lecker sind, im Gegenteil. Sondern weil ich schließlich auch meine eigenen Rezepte hier noch veröffentlichen möchte, haha...

Scherze beiseite: Sie rettet mich desöfteren!

Diese Linsenbällchen sind so lecker, dass ich entschieden habe sie hier zu veröffentlichen. Bei mir zu Hause gehen sie weg wie nix und ich glaube, das würden sie bei euch auch! Probiert sie!!!


Zutaten
für 9 Stück

240 g Linsen aus der Dose, abgetropft und gewaschen (ich: 260 g)
ausreichend Parmesan, gerieben (ich: 3 EL)
etwas Paniermehl (ich: 1 EL)
1 Ei
etwas Majoran (ich: Oregano)
etwas Meersalz oder aromatisiertes Salz
200 g passierte Tomaten (ich: 300 g)
ich habe hinzugefügt: 1 kleiner Rosmarinzweig

Die Linsen mit dem Ei, Parmesan, Majoran durch die Küchenmaschine (Messeraufsatz) jagen. In eine Schüssel umfüllen und Paniermehl unterkneten. Mit den Händen eure Bällchen formen. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Bällchen von beiden Seiten anbraten (vorsichtig wenden, sie sind sehr zart) und die passierten Tomaten hingeben. Evtl. noch etwas Wasser hinzufügen, salzen und wenn ihr mögt, Rosmarinzweig hineinlegen. Langsam köcheln lassen bis die Soße eindickt und die Bällchen dabei ab und an vorsichtig wenden. Mit der Soße warm sevieren!

Note
  • Die vorgenommenen Änderungen bedeuten nicht, dass Arias Rezept nicht perfekt wäre oder wir es nicht mögen etc. Das waren schlichtweg die Zutaten, die ich zu Hause hatte! Wir mögen die Soße etwas dicker und da ich vom Vortag noch etwas übrig hatte, habe ich diese verwertet und mit Rosmarin aromatisiert. Wirklich gut!

Tuesday, November 18, 2014

Potato Scones

Buongiorno :-)

un sorriso per voi per rendere la giornata più solare!
Contro la depressione autunnale diciamo...

Una mia cara amica soffre di depressioni autunnali / invernali. Mi spiace tanto per lei proprio perchè a me queste stagioni fanno l'effetto contrario. Io adoro l'autunno, adoro l'inverno. Io non vedo l'ora di addobbare casa per le festività natalizie e ammetto di aver già comprato qualche piccola novità per l'occasione. Ma lei poverina soffre.

Le giornate quì sono corte, uggiose, freddoline - dice lei. Appena si alza sta male. Per lei la giornata inizia male non appena apre gli occhi, secondo lei tutto va storto. 

Per me non esistono giornate negative (sono al massimo eventi negativi), per lei tutto è quasi legato a "dolori". Di se stessa non parla mai in senso positivo. Ed è per questo che finalmente ha deciso di consultare uno psicologo. 

Perchè vi racconto questo? Perchè nella vita di ogni persona ci possono essere dei momenti nei quali la propria saluta psicofisica risente di qualche fattore esterno oppure interno che non permette più di reagire alla vita come lo si faceva un tempo. 

Io mi auguro per tutte queste persone di saper riconoscere di avere queste difficoltà e di saper chiedere aiuto e supporto a chi è in grado di darlo. Fatevi coraggio! La vita ne vale la pena ♥ 


Ingredienti

250 g di patate farinose
30 g di burro morbido
2 cucchiaini di zucchero
1 uovo leggermente sbattuto
200 ml di panna o latte intero
3 cucchiai di parmigiano reggiano grattugiato
300 g di farina setacciata
3 cucchiaini di lievito per torte salate

Cuocere le patate con la buccia, farle leggermente raffreddare, togliere la buccia e passarle allo schiacciapatate per ottenere così un purè. 

Preriscaldare il forno ventilato a 200°.

Con uno sbattitore elettrico sbattere leggermente burro e zucchero. Aggiungere purè, uovo, panna e parmigiano e lavorare fin quando il composto non si sarà ben amalgamato. Poi unire la farina. Appena il composto resta insieme continuare a mano. Impastare per bene fino ad ottenere un'impasto compatto ed omogeneo (se necessario aggiungere qualche goccia di panna), formare una palla e via in frigo per ca. 25 minuti. Stendere l'impasto  su un piano di lavoro leggermente infarinato usando un mattarello. L'impasto dovrà avere uno spessore di ca. 2 cm. Con un coppapasta  (bicchiere, formina adatta...) di ca. 5 cm ricavare tanti dischetti che andranno messi su una leccarda ricoperta di carta forno. A questo punto spennellare gli scones con poco latte e cospargere di parmigiano. Infornare per ca. 12-15 minuti.

Nota
  • Aromatizzate gli scones con noce moscata o timo, se vi piace :-)


Guten Tag :-)

ein Lächeln nur für euch um den Tag etwas sonniger zu machen!
Gegen die Herbst-Depression sozusagen...

Eine liebe Freundin leidet unter Herbst / Winter - Depressionen. Es tut mir so leid für sie, weil bei mir diese Jahreszeiten genau das Gegenteil bewirken. Ich liebe den Herbst, ich liebe den Winter. Ich kann es kaum erwarten mein Haus für die Weihnachtsfeiertage zu schmücken und ich gebe zu, dass ich schon die eine oder andere Kleinigkeit dafür gekauft habe. Sie hingegen leidet, die Arme.

Die Tage hier sind kurz, manchmal langweilig, etwas kalt - sagt sie. Sobald sie aufsteht, geht es ihr schlecht. Für sie beginnt der Tag schlecht sobald sie die Augen öffnet, ihrer Meinung nach geht alles schief.

Für mich gibt es keine negativen Tage (es gibt höchstens negative Ereignisse), sie verbindet fast alles mit "Schmerz". Sie spricht niemals positiv über sich. Und genau deshalb hat sie sich endlich entschieden einen Psychologen aufzusuchen.

Warum erzähle ich euch das? Weil es in unser aller Leben manchmal Momente geben kann, die es einem nicht mehr erlauben das Leben so zu genießen wie man es einst tat, weil die eigene psychische Gesundheit durch externe oder interne Einflüsse gestört wird.

Ich wünsche mir für all diese Menschen, dass sie in der Lage sein werden diese Schwierigkeiten zu erkennen und Hilfe und Unterstützung anzunehmen von jemanden, der diese geben kann. Nimmt all euren Mut zusammen! Das Leben ist es wert ♥ 


Zutaten

250 g mehligkochende Kartoffeln
30 g weiche Butter
2 TL Zucker
1 Ei, leicht verquirlt
200 ml Sahne oder Vollmilch
3 EL Parmesan, gerieben
300 g Mehl, gesiebt
3 TL Backpulver

Kartoffeln mit Schale garen, etwas abkühlen lassen, pellen und zu Püree verarbeiten. 

Den Ofen auf 200° Umluft vorheizen. 

Butter und Zucker cremig rühren, mit Püree, Ei, Sahne und Parmesan verrühren. Mehl unterrühren und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, evtl. ein wenig mehr Sahne unterkneten. Zu einer Kugel formen und ab in den Kühlschrank für ca. 25 Minuten. Dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 2 cm dick ausrollen. Scones von etwa 5 cm Durchmesser ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit Milch bestreichen, mit etwas Parmesan bestreuen und ca. 12-15 Minuten backen.

Note
  • Aromatisiert die Scones mit ein wenig Muskat oder Thymian... wenn ihr mögt :-)

Sunday, November 16, 2014

Chocolate-Pumpkin-Cake

I believe in pink.
I believe that laughing is the best calorie burner.
I believe in kissing, kissing a lot.
I believe in being strong when everything seems to be going wrong.
I believe that happy girls are the prettiest girls.
I believe that tomorrow is another day.
and  I believe in miracles.

- Audrey Hepburn -

Con queste parole vi auguro una buona domenica!

Che fate di bello? Quì da noi piove... Ma non fa niente! Il fuoco arde arzillo nel caminetto, lanterne e candele tremolanti illuminano casa... Si respira aria romantica oggi ;-) 

E vista l'atmosfera creata ci siamo seduti davanti al caminetto, io e mio figlio. L'ho avvolto in un caldo abbraccio e abbiamo condiviso la lettura di alcuni libri. La lettura è un tesoro da scoprire e lui adora "leggere", ascoltarmi, spiegarmi a sua volta cosa vede. Spesso è lui che mi corre dietro con un libro in mano indicandomi di voler passare un pò di tempo alla scoperta di un nuovo mondo. 

Sorrido perchè anche a me da bambina piaceva tanto sbirciare tra le pagine di un bel libro. All'inzio con mia madre, crescendo poi in biblioteca. Ci passavo ore! La cosa più bella per me era, e lo è tuttora, creare  nella mente un mondo tutto mio dove mi rifugiavo per sfuggire alla vita quotidiana. 

Leggere è vivere tante vite diverse come se fossero un pò le nostre. 
Leggere è sognare ad occhi aperti. 
Leggere significa avere la possibilità di dipingere il nostro mondo di tanti colori.

E dopo tutta quella lettura è stanco e dorme ♥ 

Io nel frattempo preparo il pranzo che poi andrà servito questa sera. Un rito sacro. Ogni fine settimana il tavolo in legno massiccio chiaro e le poltrone alte si prestano perfettamente a questa occasione. Piatti tipici della tradizione, racconti del passato... 

È stato così a casa dei miei nonni, a casa dei miei genitori e lo sarà sempre anche a casa mia. Solo che io di solito preparo un dolce più ricco ;-)


Ricetta tratta da "Sweet Dreams" August / September / October 2014

Ingredienti
per uno stampo a cerniera da 20 cm

per le 2 basi:
115 ml di latticello
200 g di purea di zucca
2 cucchiaini di vaniglia in polvere
170 g di burro morbido
225 g di brown sugar
225 g di zucchero semolato
3 uova grandi
1 tuorlo
180 g di farina
75 g di cacao amaro
2 cucchiaini di lievito per dolci
1 cucchiaino di bicarbonato
mezzo cucchiaino di sale (io: marino)

per frostig e topping:
175 g di formaggio spalmabile (tipo philadelphia)
230 g di zucchero a velo
1/4 cucchiaino di cannella in polvere
1 cucchiaino di vaniglia in polvere
colorante alimentare arancione (io: gel)
275 ml di panna fresca
1 cucchiaio di burro
100 g di cioccolato fondente (io: 50% cacao)
1 cucchiaio di crème fraîche

Preriscaldare il forno ventilato a 160°.

Mischiare latticello, purea di zucca e vaniglia. Montare il burro con lo zucchero. Unire uova e tuorlo uno alla volta. Mischiare farina, cacao amaro, lievito, bicarbonato e sale. Unire al composto di burro e uova alternando con il composto di zucca e latticello. Versare in 2 stampi da 20 cm precedentemente foderati di carta forno e via in forno per ca. 35 minuti (prova stecchino). Far raffreddare completamente negli stampi.

Montare il formaggio con 180 g di zucchero a velo, cannella, vaniglia e colorante. Montare 200 ml di panna, unire al composto di formaggio. 

Quindi assemblare il dolce alternando uno strato di pasta spalmando sulla superficie un quarto della crema ottenuta. Utilizzare la crema rimasta per ricoprire tutta la torta. Via in frigo per almeno 60 minuti.

In un pentolino riscaldare il burro con 75 ml di panna liquida. Unire il cioccolato e scioglierlo. In un'altro pentolino portare a bollore 50 ml di acqua con 50 g di zucchero a velo. Togliere dal fuoco, unire crème fraîche ed infine la crema al cioccolato. Farla raffreddare per alcune ore, si addenserà. Poi versarla sulla torta che andrà messa in frigorifero per un pò prima di gustarla.

Nota
  • Consiglio di preparare il topping al cioccolato come primo. Così avrà tutto il tempo necessario per addensare prima di essere versato sulla torta.


I believe in pink.
I believe that laughing is the best calorie burner.
I believe in kissing, kissing a lot.
I believe in being strong when everything seems to be going wrong.
I believe that happy girls are the prettiest girls.
I believe that tomorrow is another day.
and  I believe in miracles.

- Audrey Hepburn -

Mit diesen Worten wünsche ich euch einen schönen Sonntag!

Was macht ihr Schönes? Hier regnet es... Aber das macht nichts! Das Feuer im Ofen lodert munter, Laternen und Kerzen leuchten hell... Heute atmen wir romantische Luft ein ;-)

Und weil wir hier eine so schöne Atmosphäre haben, habe ich mich mit meinem Sohn vor den Ofen gesetzt. In einer warmen Umarmung gehüllt, haben wir uns dem Lesen einiger Bücher gewidmet. Lesen ist ein Schatz, den es zu entdecken gilt und er liebt es zu "lesen", mir zuzuhören, mir seinerseits zu erklären was er sieht. Oft ist er derjenige, der mit einem Buch in der Hand hinter mir her rennt und mir zeigt, dass er Lust hat ein bisschen Zeit damit zu verbringen eine neue Welt zu entdecken.

Ich lächle weil ich als Kind auch gern die Seiten eines schönen Buches durchstöbert habe. Am Anfang mit meiner Mutter, später in der Bücherei. Ich verbrachte dort Stunden! Das Schönste war für mich, und ist es noch immer, in Gedanken mir meine ganz eigene Welt zu erschaffen um mich dorthin zu flüchten und so dem Alltag zu entfliehen.

Lesen bedeutet ganz viele, verschiedene Leben leben, so als wären sie ein bisschen unsere.
Lesen bedeutet mit offenen Augen zu träumen.
Lesen bedeutet die Möglichkeit zu haben unsere Welt mit ganz vielen Farben zu malen.

Und nach all den Geschichten ist er müde geworden und schläft ♥ 

Ich werde in der Zwischenzeit das Essen vorbereiten welches wir heute Abend zu uns nehmen werden. Ein heiliges Ritual. Jedes Wochenende geben sich dafür unser Holztisch und unsere schönen Stühle für diesen Anlass her. Typische, traditionelle Gerichte, Geschichten aus der Vergangenheit...

Das war so bei meinen Großeltern, das war so bei meinen Eltern und das wird auch immer so bei mir zu Hause sein. Nur das ich den Nachtisch etwas reichhaltiger ausfallen lasse ;-)

Zutaten
für eine Springform von 20 cm Durchmesser

für den Teig:
115 ml Buttermilch
200 g Kürbispüree
2 TL Vanillepulver
170 g weiche Butter
225 g brauner Zucker
225 g weißer Zucker
3 Eier Gr. L
1 Eigelb
180 g Mehl
75 g dunklen Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Backnatron
0,5 TL Salz

für Frosting und Glasur:
175 g Frischkäse
230 g Puderzucker
1/4 TL Zimt
1 TL Vanillepulver
fettlösliche orange Speisefarbe
275 ml Sahne
1 EL Butter
100 g gehackte Zartbitterschokolade (ich: 50% Kakao)
1 EL Crème Fraîche

Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.

Buttermilch, Kürbispüree und Vanille verrühren. Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier und Eigelb unterziehen. Mehl mit Kakao, Backpulver, Natron und Salz mischen, im Wechsel mit Kürbismix unterrühren. Je die Hälfte Teig in 2 mit Backpapier ausgelegte Springformen streichen und ca. 35 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Frischkäse, 180 g Puderzucker, Zimt, Vanille und Speisefarbe aufschlagen. 200 ml Sahne steif schlagen, unterziehen. Einen Boden mit einem Viertel Creme bestreichen. Zweiten Boden auflegen und die Torte mit der restlichen Creme umhüllen. 60 Minuten kühlen.

Butter, 75 ml Sahne erhitzen, Schokolade unter Rühren darin schmelzen. 50 ml Wasser und 50 g Puderzucker köcheln lassen, Crème Fraîche einrühren, unter die Schoko-Creme rühren. Glasur etwas andicken lassen, über die Torte gießen. Fest werden lassen.

Note
  • Ich empfehle die Schokoglasur als erstes zu machen. Dann hat sie genügend Zeit anzudicken bevor sie auf die Torte gegossen wird.