Tuesday, July 28, 2015

Pizza fritta con la ricotta

Buona settimana :-)

Per noi è stato un bel week-end all'insegna dell'amicizia. 

Poche settimana fa la mia migliore amica si è sposata. La cerimonia ha avuto luogo in Italia ma visto che il mio medico mi aveva vietato di viaggiare a causa della gravidanza ormai avanzata sono rimasta a casa ed ho pensato a loro e questa giornata speciale. Peccato non aver potuto esserci... 

Al loro ritorno però abbiamo festeggiato questo evento con un pranzo e persone magnifiche.

Visto che era avanzata della ricotta... 
Sì lo so... non si fa...

Però non ho resistito. Era più forte di me ;-)
Ci ho fatto queste pizze fritte. 

Provatele che sono davvero buone :-P


Ingredienti
per 9-11 pz.

Per il lievitino:
10 g di lievito di birra fresco
40 g di farina manitoba
40 g di farina 00
45 ml di acqua tiepida

Per l'autolisi:
300 g di farina manitoba
300 g di farina 00
330 g di acqua tiepida

Per l'impasto:
il lievitino
l'impasto autolitico
20 g di sale marino
2 cucchiai di acqua tiepida
40 ml di olio d'oliva

Per il ripieno:
500 g di ricotta
ca. 200 g di mozzarella tagliata a dadini
(e fatta scolare in un colapasta per togliere il liquido in eccesso)
sale marino q.b.
pepe nero q.b.

Per il lievitino: Sciogliere il lievito nell'acqua, aggiungere la farina ed impastare fino ad ottenere un panetto morbido e liscio. Mettere in una ciotola e far lievitare in un posto tiepido coperto da pellicola da cucina per una trentina di minuti.

Perl'impasto autolitico: Idratare tutta la farina con l'acqua e far riposare per mezz'ora.

Per l'impasto: Mettere l'impasto autolitico nella ciotola della planetaria, aggiungere il lievitino spezzettato ed impastare per qualche minuto. Nel frattempo sciogliere il sale nell'acqua e aggiungere all'impasto. Appena il sale risulta assorbito aggiungere anche l'olio a filo. Continuare ad impastare fino a quando l'impasto non sarà liscio, si staccherà dalle pareti della ciotola e tirandone un lembo risulterà bello incordato (ci vorranno circa 15-20 minuti a bassa velocità). L'impasto risulterà liscio ma leggermente appiccicoso ma non aggiungere altra farina. È così che deve essere.

Rovesciare l'impasto sul piano di lavoro leggermente unto d'olio d'oliva. Impastare leggermente e poi formare una bella palla, cioè pirlare.

Mettere l'impasto in una ciotola unta di olio d'oliva, coprire con della pellicola da cucina e far lievitare fino al raddoppio.

Sgonfiare l'impasto e pesare i vostri pezzi da circa 100-110 g. Prendere ogni singolo pezzo e dargli una forma sferica. Disporre su una teglia rivestita di carta forno, coprire con della pellicola da cucina e far lievitare nuovamente fino al raddoppio.

Per il ripieno: In una ciotola mischiare con una forchetta la ricotta, il sale, il pepe e la mozzarella.

Far scaldare abbondante olio adatto alla frittura in una padella alta e larga e preparare le pizze. Prendere una pallina, schiacciarla cominciando dal centro aiutandovi con poco olio d'oliva sotto per non farla appiccicare al piano di lavoro. Allargare con le dita senza schiacciare troppo e cercando di mantenere uno spessore uniforme. Versare quindi 2 cucchiaini abbondanti di composto di ricotta e chiudere l'impasto su se stesso. Sigillare bene i bordi.

Quando l'olio sarà arrivato in temperatura (170°) prendere le pizze per gli angoli e farle friggere fino a doratura da entrambi i lati. Scolare su carta assorbente e buon appetito.

Nota
  • Il fritto deve galleggiare nell'olio. Usate quantità abbondanti.



Eine schöne Woche :-)

Für uns war das ein richtig schönes Wochenende im Zeichen der Freundschaft.

Vor wenigen Wochen hat meine beste Freundin geheiratet. Die Hochzeit fand in Italien statt, aber weil mir mein Arzt aufgrund der Schwangerschaft das Reisen leider verboten hatte, blieb ich hier und dachte von zu Hause aus an sie und ihren Tag. Schade, dass ich nicht persönlich da sein konnte...... 

Nach ihrer Rückkehr jedoch haben wir dieses Ereignis mit einem guten Essen und tollen Leuten gemeinsam gefeiert.

Und weil etwas Ricotta übrig geblieben war...
Ja, ich weiß... macht man nicht...

Aber ich habe nicht widerstehen können. Es war stärker als ich ;-)
Ich habe daraus frittierte Pizza gemacht.

Probiert sie, denn sie schmecken wirklich toll :-P


Zutaten
für 9-11 St.

für den Vorteig:
10 g frische Hefe
40 g Manitoba Mehl
40 g Mehl Type 405
45 ml Wasser, lauwarm

für den Autolyseteig:
300 g Manitoba Mehl
300 g Mehl Type 405
330 g Wasser, lauwarm

für den Hauptteig:
den Vorteig
l'impasto autolitico
20 g Meersalz
2 EL Wasser, lauwarm
40 ml Olivenöl

für die Füllung:
500 g Ricotta
ca. 200 g Mozzarella in Würfel geschnitten und abgetropft
etwas Meersalz
etwas schwarzer Pfeffer

Für den Vorteig: Die Hefe mit dem Wasser verrühren, Mehl hinzugeben und zu einem festen Teig verkneten. In eine kleine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Für den Autolyseteig: Alle Zutaten homogen vermischen, mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten ruhen lassen.

Für den Hauptteig: Den Autolyseteig in die Küchenmaschine geben, den Vorteig zerbröckeln und ebenfalls dazu geben. Maschine für einige Minuten kneten lassen. In der Zwischenzeit das Salz im Wasser auflösen, zum Teig geben. Sobald das Salz vom Teig aufgenommen wurde, das Öl langsam dazugeben. Weiter kneten lassen bis der Teig glatt ist, sich dieser von der Schüssel löst und am Haken hochzieht (der Teig wird glänzen und wenn man an ihm zieht wird er nicht reißen  sondern zieht sich geschmeidig in die Länge und wird dabei leicht durchsichtig). Dieser Vorgang dauert 15-20 Minuten bei langsamer Geschwindigkeit und dennoch wird der Teig glatt aber etwas klebrig sein. Auf keinen Fall Mehl hinzugeben. So muss er sein.

Teig auf eine leicht eingeölte (Olivenöl) Arbeitsfläche geben, leicht durchkneten und zu einer Kugel formen. In eine leicht geölte Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und gehen lassen bis dieser verdoppelt ist.

Teig anschließend wieder leicht durchkneten und Teiglinge à ca. 100-110 g abnehmen, rundwirken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit Frischhaltefolie abdecken und gehen lassen bis diese ihren Volumen verdoppelt sind.

Für die Füllung: Ricotta, Salz, Pfeffer und Mozzarella in eine Schüssel geben und mit einer Gabel verrühren.

Reichlich Frittieröl in einer breiten und hohen Pfanne heiß werden lassen und in der Zwischenzeit die Pizzen vorbereiten. Dafür alle Teiglinge mit den Fingern flach drücken (dabei von der Mitte aus beginnen und mit etwas Olivenöl drunter, damit diese nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleiben). Nicht zu doll drücken, damit der Teig weiterhin schön luftig bleibt. Darauf achten, dass sie gleichmäßig flach gedrückt werden. Gute 2 TL Füllung in die Mitte geben und zu Halbmonden zusammenklappen. Ränder gut andrücken.

Sobald das Öl seine Temperatur von 170° erreicht hat, die gefüllten Pizzen langsam hineingleiten lassen (nur 1-2 Stück pro Durchgang, sie brauchen Platz in der Pfanne da sie noch aufgehen werden). Von beiden Seiten golden frittieren, auf Küchenpapier abtropfen lassen und genießen.

Note
  • Frittiertes muss im Öl schwimmen. Also nicht zu geizig mit dem Öl sein.

Tuesday, July 21, 2015

Gnocchi di patate

Buona settimana a tutti :-)

Oggi vi offro un classico della nostra amata cucina italiana. Un piatto semplice ma sempre gradito da tutti. Servito con un sughetto leggero al pomodoro e basilico e mozzarella fresca tagliata a cubetti ...

Per me: la fine del mondo :-P

Buon pranzo!


Ingredienti
per 6-8 persone

1 kg di patate farinose
ca. 500 g di farina
2 uova
sale marino q.b.

Cuocere le patate con la buccia in acqua salata. Una volta cotte schiacciarle con l'apposito attrezzo e farle leggermente raffreddare. Unire le uova, la farina ed il sale. Impastare su un piano di lavoro e se necessario aggiungere altra farina finchè l'impasto risulti consistente e non appiccicoso.

Dividere l'impasto in tanti filoni, tagliare a pezzetti di ca. 2 cm e passarli su un rigagnocchi. Cuocere in abbondante acqua salata e scolarli quando verranno a galla. Condire a piacere.



Eine schöne Woche euch allen :-)

Heute ein Klassiker unserer geliebten italienischen Küche. Ein einfaches Gericht, welches aber immer gern gesehen wird. Mit einer leichten Tomaten-Basilikum-Soße und frischer in Würfel geschnittener Mozzarella...

Für mich: Das Höchste der Gefühle :-P

Guten Hunger!


Zutaten
für 6-8 Personen

1 kg mehlige Kartoffeln
ca. 500 g Mehl
2 Eier
etwas Meersalz

Die Kartoffeln mit der Schale in Salzwasser garen. Sobald sie fertig sind, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken, leicht abkühlen lassen. Eier, Mehl und Salz hinzufügen. Auf einer glatten Arbeitsfläche gut durchkneten und falls nötig noch etwas Mehl einarbeiten bis der Teig geschmeidig aber nicht mehr klebrig ist.

Aus dem Teig viele Rollen formen und diese wiederum zu 2 cm Stücken schneiden. Die Gnocchis in reichlich Salzwasser garen. Sie sind gar wenn sie oben schwimmen. Nach Geschmack servieren.

Tuesday, July 14, 2015

Kräuterquark

Dopo una notte passata in bianco non sento una gran voglia di starmi una giornata intera al fornello e cucinare pietanze elaborate. Effettivamente mi sento uno straccio! Non voglio comunque rinunciare a mangiare bene. In estate poi e, tutti lo sanno, si preferisce mangiare leggero. 

Cosa mangiare quando proprio non si ha la forza di alzarsi dal divano (visto anche il pancione che cresce...)? Un pasto classico che davvero non richiede molti sforzi è questo: Patate novelle al rosmarino, un'insalata verde e la ricetta di oggi quark alle erbe. 

A proposito: 

Questa non è una vera ricetta... dovete andare ad occhio, fidatevi dei vostri gusti personali! E sarà un piatto non solo sano, gustoso e invitante ma anche economico ;-)

Ovviamente potete servire anche un buon pane casereccio, pesce o delle fettine di carne. Ma io oggi proprio non me la sento. Sono sfaticata ;-)


Ingredienti

500 g di quark margro
panna liquida q.b.
sale marino q.b.
pepe bianco q.b.
paprika in polvere q.b.
basilico tritato q.b.
prezzemolo tritato q.b.
erba cipollina q.b.

In una ciotola unire tutti gli ingredienti e via in frigo fino al momento di servire. Buon appetito!



Nach einer schlaflosen Nacht habe ich wirklich nicht große Lust den ganzen Tag am Herd zu verbringen und komplizierte Gerichte zu zaubern. In der Tat fühle ich mich etwas erschlagen! Ich will trotzdem nicht darauf verzichten gut zu essen. Im Sommer dann, und alle wissen es, bevorzugt man es leichte Kost zu sich zu nehmen.

Was soll man also essen, wenn man keine Kraft hat vom Sofa aufzustehen (wenn man bedenkt, dass der Bauch auch immer größer wird...)? Ein klassisches Gericht, welches nicht viel Mühe macht ist dieses: Frühkartoffeln mit Rosmarin, ein grüner Salat und das Rezept von heute; Kräuterquark.

Übrigens:

Das ist kein wirkliches Rezept... Ihr müsst nach Augenmaß gehen und komplett auf euren persönlichen Geschmack vertrauen! Und dann wird es nicht nur ein gesundes, schmackhaftes und einladendes, sondern auch preisgünstiges Gericht sein ;-)

Natürlich könnt ihr dazu auch ein frisch gebackenes Brot, Fisch oder Fleisch servieren. Aber ich habe heute wirklich keine Lust dazu. Ich bin faul ;-)

Zutaten

500 g Magerquark
etwas Sahne
etwas Meersalz
etwas weißen Pfeffer
etwas Paprikapulver
etwas Basilikum, gehackt
etwas glatte Petersilie, gehackt
etwas Schnittlauch, gehackt

Alle Zutaten miteinander verrühren und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Guten Appetit!