Friday, December 12, 2014

Pandoro sfogliato

Non mi piace il panettone!
Ecco... l'ho detto...

Però mi piace il pandoro :-P
Meglio ancora se sfogliato...

Il mio bimbo quest'anno l'ha assaggiato per la prima volta e ne è andato ghiotto. 

Carino cucciolo mio. Ha realizzato che questo è un periodo speciale, quello più bello dell'anno. Casa è addobbata, si respira aria natalizia dappertutto. Il forno ci regala dolci biscotti di ogni tipo mentre il loro profumo inonda la cucina. E lui con le mani in pasta e farina sul viso ride contento. Che dire? Sto vivendo giorni intensi pieni di amore.

Vi lascio giusto la ricetta augurandovi un sereno week-end.


Ingredienti
per uno stampo da 1 kg

per il lievitino:
60 ml di acqua tiepida
50 g di farina manitoba setacciata
13 g di lievito di birra fresco
10 g di zucchero
1 tuorlo a temperatura ambiente

per il primo impasto:
il lievitino
225 g di farina manitoba setacciata
1 uovo grande a temperatura ambiente
30 g di burro a temperatura ambiente
25 g di zucchero
5 g di lievito di birra fresco
2 cucchiai di acqua tiepida

per il secondo impasto:
il primo impasto
225 g di farina manitoba setacciata
100 g di zucchero
2 uova grandi a temperatura ambiente
1 cucchiaino di sale marino
1 cucchiaino abbondante di vanilla paste (oppure i semini di una bacca di vaniglia)

per la sfogliatura:
140 g di burro morbido a temperatura ambiente
farina q.b.

per decorare:
zucchero a velo q.b.

Per il lievitino: Sciogliere il lievito con lo zucchero nell'acqua. Aggiungere farina e tuorlo e mescolare bene con una forchetta. Far lievitare fino al raddoppio (nel mio caso: 40 minuti).

Per il primo impasto: Sciogliere 5 g di lievito nell'acqua. Versare il lievitino nella ciotola della planetaria, aggiungere il lievito precedentemente sciolto e l'uovo, lo zucchero, la farina e il burro morbido a pezzetti. Impastare con il gancio per qualche minuto e far lievitare nella ciotola stessa fino al raddoppio (io nel forno con la luce accesa per un'ora circa).

Per il secondo impasto: Unire al primo impasto zucchero, farina, vanilla paste, uova e sale. Impastare a lungo, se necessario unire altra farina fino ad avere un impasto morbido, ma non appiccicoso. Metterea a lievitare fino al raddoppio in una ciotola unta di burro.

Dopodichè stendere l'impasto su un piano di lavoro leggermente infarinato dandogli la forma di una quadrata spesso 1 cm. Distribuire sulla superficie il burro a fiocchetti e ripiegare i quattro angoli verso il centro. Avrete formato così un pacchetto quadrato più piccolo chiuso e sigillato bene con il burro all'interno. Stendere nuovamente con il mattarello, dandogli una lunghezza di circa 3 volte il lato e piegare la parte superiore della stricia ottenuta verso il centro e la parte inferiore su quella superiore appena piegata come per una normale sfogliatura. Far riposare il panetto avvolta da pellicola in frigorifero per 30 miuti e ripetere l'operazione 5 volte rispettando sempre i tempi di riposo. Terminate tutte le pieghe non si dovrà vedere più traccia di burro nel vostro impasto.

Ungere di burro lo stampo per pandoro.

Impastare leggermente il vostro panetto e formare una palla che andrà posizionata nello stampo, le pieghe rivolte verso l'alto. Spennellare la superficie di latte. Lasciar lievitare nel forno spento (se le temperature sono molto rigide preriscaldare il forno per 40 secondi a 50° oppure lasciate la luce accesa). Non appena l'impasto straborda dallo stampo passare alla cottura.

Preriscaldare il forno statico a 170°.

Infornare il pandoro e cuocere per 10 minuti, abbassare a 160° e continuare la cottura per 30 minuti (prova stecchino!), aggiungendo un foglio di carta alluminio sulla superficie a metà cottura se il pandoro si colora troppo. Lasciare in forno spento per altri 20 minuti, poi sfornare, capovolgere e lasciar raffreddare completamente. Spolverizzare quindi con lo zucchero a velo e conservare in un sacchetto per alimenti chiuso ermeticamente.



Ich mag Panettone nicht!
So... jetzt ist es raus...

Aber ich mag Pandoro :-P
Und noch besser wenn blättrig...

Mein kleiner Mann hat ihn dieses Jahr zum ersten Mal probiert und liebt ihn.

Süßer kleiner Mann. Er hat verstanden, dass diese eine besondere Zeit ist, die schönste Zeit des Jahres. Das Haus ist geschmückt, überall nimmt man Weihnachtsluft wahr. Der Ofen schenkt uns jeden Tag leckere Kekse während ihr Duft durch die Küche strömt. Und er, mit seinen Händen im Teig und das Gesicht voller Mehl lacht zufrieden. Was soll ich sagen? Ich erlebe intensive Tage voller Liebe.

Ich lasse euch schnell das Rezept und wünsche euch ein schönes Wochenende!


Zutaten
für eine Pandoro-Backform von 1 kg

für den Vorteig:
60 ml lauwarmes Wasser
50 g Manitoba-Mehl, gesiebt
13 g frische Hefe
10 g Zucker
1 Eigelb, Raumtemperatur

für den ersten Teig:
der Vorteig
225 g Manitoba-Mehl, gesiebt
1 Ei Gr. L, Raumtemperatur
30 g Butter, Raumtemperatur
25 g Zucker
5 g frische Hefe
2 EL lauwarmes Wasser

für den zweiten Teig:
der erste Teig
225 g Manitoba-Mehl, gesiebt
100 g Zucker
2 Eier Gr. L, Raumtemperatur
1 TL Meersalz
1 TL Vanilla Paste (oder das Mark einer Vanilleschote)

für die Tourage:
140 g weiche Butter, Raumtemperatur
etwas Mehl

zum dekorieren:
etwas Puderzucker

Für den Vorteig: Die Hefe im Wasser mit dem Zucker auflösen. Mehl und Eigelb hinzugeben und mit einer Gabel gut verrühren. Den Vorteig gehen lassen bis dieser verdoppelt ist (in meinem Fall: 40 Minuten).

Für den ersten Teig: 5 g Hefe in 2 EL lauwarmes Wasser auflösen. Den Vorteig in die Schüssel der Küchenmaschine geben, die aufgelöste Hefe, das Ei, der Zucker, die Hefe und die Butter in kleinen Stücken geschnitten hinzugeben. Für einige Minuten kneten lassen und in der Schüssel gehen lassen, bis der Teig verdoppelt ist (ich im Ofen mit Licht an für ca. 1 Stunde).

Für den zweiten Teig: Zucker, Mehl, Vanilla Paste, Eier und Salz zum ersten Teig geben. Die Maschine wieder einschalten (Stufe 1) und lange kneten lassen. Wenn nötig noch etwas Mehl hinzufügen bis ein glatter und weicher Teig entstanden ist, der nicht klebt. In eine saubere mit Butter eingefettete Schüssel geben und gehen lassen bis der Teig verdoppelt ist.

Danach den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche quadratisch und etwa 1 cm dick ausrollen. Die Butter in Stückchen über den Teig verteilen und die Ecken zur Mitte hin über die Butter falten und gut zusammendrücken. Es entsteht dabei ein kleineres Päckchen, so wie ein Briefumschlag. Dieses "Päckchen" nun zu einem Rechteck ausrollen. Im Drittel zusammenklappen, so wie für ein Blätterteig. Diesen Vorgang nennt man "Tournieren", d.h. für jede Tour die kurzen Teigränder jeweils einmal zur Mitte hin umklappen, so dass 3 Schichten entstehen. Das "Päckchen" in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen. Diesen Vorgang 5 Mal wiederholen, immer die Ruhezeit berücksichtigen. Nach dem letzten Tournieren darf man keine Butterstückchen mehr sehen.

Die Pandoro-Form mit Butter fetten.

Teig nach dem letzten Ruhen leicht bearbeiten und zur Kugel formen. Diese dann in die Form legen, die glatte Seite nach unten. Die Oberfläche nun mit Milch bestreichen. Teig im ausgeschalteten Ofen gehen lassen bis dieser quasi über den Rand quillt (wenn es sehr kalt ist, ruhig den Ofen 40 Sekunden auf 50° vorheizen und ausschalten oder das Licht anlassen während der Teig im Ofen steht). Dann wird gebacken.

Den Ofen auf 170° Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Pandoro in den Ofen stellen, 10 Minuten backen, dann die Hitze auf 160° reduzieren und weiter backen für 30 Minuten (Stäbchenprobe!). Wenn nötig nach der Hälfte der Backzeit den Pandoro mit Alufolie abdecken, falls die Oberfläche zu dunkel wird. Ofen ausschalten und den Pandoro noch 20 Minuten darin ruhen lassen. Aus dem Ofen holen, aus der Form holen und komplett abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestäuben und gut verschlossen in einem Plastikbeutel für Lebensmittel aufbewahren.

3 comments:

SABRINA RABBIA said...

complimenti, io non mi cimento proprio in queste preparazioni perche' non amo il pandoro ne' il panettone, ma il tuo e' venuto davvero bene!!!!Baci Sabry

Aria said...

è una meraviglia, il tuo bimbo è un intenditore1

Gina said...

@all: Grazie ♥